Draisaitl und Edmonton in Minnesota wirkungslos

Nach der zweiten Nullnummer der Offensive haben die Edmonton Oilers um ihren deutschen Nationalspieler Leon Draisaitl auch die zweite Niederlage in Folge in der nordamerikanischen Profiliga NHL kassiert. Wie schon beim 0:1 in Winnipeg blieben die Kanadier beim 0:3 bei Minnesota Wild, dem schlechtesten Team der Western Conference, ohne Torerfolg.

„Hatten keinen Sprit im Tank“

„Wenn Du gegen ein verzweifelt ankämpfendes Team spielst, musst Du selbst verzweifelt kämpfen. Dafür hatten wir aber keinen Sprit im Tank“, sagte Oilers Coach Dave Tippett nach dem Match, in dem seine Mannschaft dem frühen 0:2-Rückstand durch Eric Staal (12. und 13.) vergeblich hinterherlief. Brad Hunt (17.) erhöhte noch im ersten Drittel sogar auf 3:0.

Kahun verliert ebenfalls

Eine Niederlage kassierte auch Nationalspieler Dominik Kahun. Mit seinen Pittsburgh Penguins unterlag der Olympiazweite bei den Florida Panthers 2:4.

Zumindest mit einem Scorerpunkt durfte sich Stürmer Tobias Rieder trösten, der bei der 3:5-Niederlage mit den Calgary Flames gegen Edmontons kommenden Gegner Washington Capitals 16 Sekunden vor der Schlusssirene mit seinem ersten Saisontreffer zum Endstand traf.

BlitzTransfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.